Lastzug umgekippt: B16 schwimmt in Milch

Günzburg - Beim Verlassen eines Kreisverkehrs ist der Fahrer eines Milchlastzuges auf die Gegenspur gekippt. Mehrere tausend Liter Milch ergossen sich dabei auf die Straße.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der 54 Jahre alte Fahrer eines Milchlastzuges am Sonntagnachmittag beim Verlassen eines Kreisverkehrs die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Dabei kippte der Anhänger auf die Gegenfahrbahn. Ein 58 Jahre alter Autofahrer konnte zwar anhalten, sein Wagen wurde jedoch von dem rutschenden Anhänger schwer beschädigt. Aus dem mit 9000 Litern Milch befüllten Tank des Lastzuges liefen rund 4000 Liter auf die Straße.

Bergung und Reinigung dauerten etwa zwei Stunden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt laut Polizei rund 40 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Landsberg - Ein Wettrennen mit Polizeibeamten, umfahrene Straßensperren und ein Warnschuss: Ein betrunkener JVA-Freigänger zettelte in Landsberg eine …
Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Kommentare