Kapitalverbrechen

Mordfälle in Bayern - so viele bleiben ungeklärt

In Bayern konnten seit 1986 genau 189 Mordfälle nicht aufgeklärt werden. Bis Ende 2017 verzeichnete die Polizei bayernweit 4459 Morde.

München - Dies geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die meisten ungeklärten Mordfälle gab es demnach in Schwaben (31) und Mittelfranken (30), gefolgt von Oberbayern (21), Oberfranken (15), Unterfranken (14) sowie der Oberpfalz (7) und Niederbayern (5).

Gibt es in Bayern eine Cold-Case-Einheit?

Wie in anderen Bundesländern bereits üblich, fordert SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher auch für Bayern die Einrichtung einer Spezialeinheit für ungelöste Mordfälle und diese mit neuem Personal auszustatten. Während sich andere Bundesländer wie Hamburg oder Nordrhein-Westfalen bereits auf den Weg gemacht hätten, sogenannte Cold-Case-Einheiten einzurichten, konnte sich das Bayerische Innenministerium bislang dazu nicht durchringen. „Die Aufklärung alter Kapitalverbrechen wird so wahrscheinlicher. Wir dürfen keine Anstrengungen unterlassen, die Strafverfolgung so effektiv wie möglich zu machen“, sagte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Georg Wendt

Auch interessant

Meistgelesen

Erschreckende Prognose für die Alpen - Experte warnt: „massive Änderungen bei der Landschaft“ drohen
Erschreckende Prognose für die Alpen - Experte warnt: „massive Änderungen bei der Landschaft“ drohen
Hoch explosiv: Handgranate aus Weltkrieg in Siegsdorf entdeckt - Umgebung abgesperrt
Hoch explosiv: Handgranate aus Weltkrieg in Siegsdorf entdeckt - Umgebung abgesperrt
Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen
Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen
Wetter-Warnung für Bayern: Erst schwere Gewitter - dann wird‘s ungemütlich
Wetter-Warnung für Bayern: Erst schwere Gewitter - dann wird‘s ungemütlich

Kommentare