Kind stirbt am Unglücksort

Mutter überrollt Tochter (9) mit Heu-Anhänger

Gemünden - Eine Mutter war mit ihrem Auto samt Heu-Anhänger unterwegs. An einem Zebrastreifen lies sie ihre beiden Töchter aussteigen. Dann fuhr sie weiter und überrollte dabei eines der Mädchen.

Eine 45-Jährige hat in Gemünden ihre neun Jahre alte Tochter mit einem Anhänger überrollt. Das Kind war sofort tot, wie die Polizei am Freitag in Würzburg mitteilte. Die Mutter habe das Mädchen offensichtlich übersehen oder nicht im Blickfeld gehabt. Sie war am frühen Abend mit ihrem Auto samt dem Anhänger mit gepressten Heuballen unterwegs - mit ihren beiden Töchtern. Auf Höhe eines Zebrastreifens hielt sie am rechten Fahrbahnrand an, um die Mädchen nach rechts zum Gehweg aussteigen zu lassen. Dann fuhr die Mutter mit dem Gespann weiter; hielt aber nach etwa 15 Metern an, weil sie ihre 15 Jahre alte Tochter schreien hörte.

Aus bislang ungeklärter Ursache sei die Neunjährige beim Anfahren zwischen Fahrzeug und Anhänger gekommen, so dass es vom Anhänger überrollt wurde. Die herbeigerufenen Rettungssanitäter und ein Notarzt konnten das Mädchen nicht mehr wiederbeleben. Die Mutter, die Schwester und der herbeigeeilte Vater aus dem Landkreis Main-Spessart standen nach dem Unfall unter Schock.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion