Zug fuhr 200 Stundenkilometer schnell

Mutter will mit ihren zwei Kindern Gleise überqueren, während ICE einfährt

+
Um ein Haar hätte ein ICE eine unachtsame Frau mit zwei Kindern überfahren.

Um ein Haar hätte eine Mutter sich und ihre beiden Söhne umgebracht - sie wollten noch schnell über das Gleis springen, während ein ICE angerast kam. 

Gablingen - In Lebensgefahr hat sich eine Mutter mit ihren zwei Söhnen gebracht, als sie kurz vor einem durchfahrenden ICE ein Bahngleis überquerte. „Die drei haben ihr Leben dem Fahrer zu verdanken, der eine Schnellbremsung eingelegte. Es war die allerletzte Sekunde“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag.

Familie fast überfahren: ICE fuhr 200 Stundenkilometer, als er eine Vollbremsung machen musste

Trotz mehrerer Warnpfiffe des Zugs eilten die 34-Jährige und ihre 11 und 8 Jahre alten Söhne am Donnerstag quer über das Gleis auf den gegenüberliegenden Bahnsteig am Bahnhof der schwäbischen Gemeinde Gablingen (Landkreis Augsburg). Der ICE bremste von rund 200 Stundenkilometern herunter, was für die Familie gerade noch ausreichte. Der Zug kam erst rund 500 Meter hinter dem Bahnhof komplett zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Gegen die Mutter läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. 

dpa

Auch ein 26-Jähriger riskierte sein Leben, als er betrunken in München in einen Güterzug stieg. Ebenfalls in Lebensgefahr brachte sich ein 19-Jähriger, der über die Gleise abkürzen wollte: Er geriet ins Stolpern - kurz darauf stößt die Polizei auf frische Blutspuren. Angehörige haben in einem Wohnhaus am Chiemsee zwei Tote gefunden. Die genauen Hintergründe sind derzeit noch unklar.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ryanair schließt Standort-Basis in Bayern: Etliche Flüge fallen bald weg
Ryanair schließt Standort-Basis in Bayern: Etliche Flüge fallen bald weg
Mieten in Bayern: Prozentualer Anstieg seit 2014 enorm - die Regionen im Vergleich
Mieten in Bayern: Prozentualer Anstieg seit 2014 enorm - die Regionen im Vergleich
Heftige Kollision auf B12 - zwei Personen schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht
Heftige Kollision auf B12 - zwei Personen schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht
Zweiter Weltkrieg: Das mörderische Kriegsfinale in Oberbayern
Zweiter Weltkrieg: Das mörderische Kriegsfinale in Oberbayern

Kommentare