Neues Sicherheitskonzept

Nach Anschlag in Berlin: Mehr Polizei in Bayern an Silvester

München - An Silvester zieht es viele Menschen auf die Straßen. Nach dem Terroranschlag in Berlin müssen sich die Partyfreunde in Bayern auf mehr Polizeipräsenz einstellen.

Nach dem Terroranschlag in Berlin müssen sich die Partyfreunde in Bayern an Silvester auf mehr Polizeipräsenz einstellen. In München sei das Sicherheitskonzept nochmals überprüft und neu konzipiert worden, teilte ein Polizeisprecher mit. So werde die Polizei sichtbar, wachsam und sensibel unterwegs sein. Konkrete Hinweise auf eine Terrorgefährdung liegen landesweit aber nicht vor. Insbesondere an Silvester zieht es viele Menschen rund um Mitternacht auf die Straßen.

Das Jahr 2016 hatte in der Landeshauptstadt mit einer Terrorwarnung begonnen, unter anderem wurden damals zwei Bahnhöfe gesperrt. Lediglich in Passau muss sich das Partyvolk einschränken. Das Ordnungsamt hat sich in Absprache mit der Polizei entschlossen, die freie Silvesterfeier auf der Marienbrücke nicht zu dulden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fatale Corona-Party in Bayern: 22-Jähriger stirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung
Fatale Corona-Party in Bayern: 22-Jähriger stirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung
Corona-Lockerungen in Bayern: Neue Inzidenz-Grenze auch für Kita-Kinder? Ministerium stellt Regel klar
Corona-Lockerungen in Bayern: Neue Inzidenz-Grenze auch für Kita-Kinder? Ministerium stellt Regel klar
Biergarten-Inhaber am Wörthsee fürchtet Massen-Ansturm: „Die Menschen sind ausgehungert“
Biergarten-Inhaber am Wörthsee fürchtet Massen-Ansturm: „Die Menschen sind ausgehungert“
Kino, Gastro, Urlaub: Corona-Lockerungen in Bayern - Söder verkündet den Öffnungsplan
Kino, Gastro, Urlaub: Corona-Lockerungen in Bayern - Söder verkündet den Öffnungsplan

Kommentare