Nach dem Hochwasser

Deggendorf: Alle Bewohner zurück in Häusern

Deggendorf - Nach der Hochwasserkatastrophe entspannt sich die Lage in Deggendorf immer weiter. Nun können auch die letzten Bewohner in ihre Häuser zurückkehren.

Das Wasser fließt in die Donau zurück. Nun könnten in den Stadtteilen Fischerdorf und Natternberg nach und nach die letzten Bewohner trockenen Fußes in ihre Häuser zurückkehren, sagte ein Sprecher des Landratsamtes am Dienstag. Bevor sie mit den Aufräumarbeiten beginnen, werde aus Sicherheitsgründen die Stromversorgung von Fachleuten überprüft. Bis das letzte Haus vom Sperrmüll befreit ist, soll der Katastrophenfall aufrechterhalten bleiben. Dies könne bis Ende der Woche dauern.

Unterdessen haben in vielen anderen überschwemmten Häusern im Landkreis die Sanierungsarbeiten begonnen. „Für die Leute geht jetzt das Problem erst los. Wenn das Wasser weg ist, sehen sie erst, welchen Schaden es angerichtet hat“, sagte der Sprecher. Bislang hat die Hochwasserkatastrophe alleine im Landkreis Deggendorf einen Schaden von schätzungsweise rund 500 Millionen Euro verursacht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Bombe bei der Regensburger Uni gefunden
Bombe bei der Regensburger Uni gefunden

Kommentare