1. kreisbote-de
  2. Bayern

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer

Erstellt:

Von: Markus Christandl

Kommentare

Die Kneipe Hex-Hex am Morgen nach der grauenvollen Tat Foto: dp
Die Kneipe Hex-Hex am Morgen nach der grauenvollen Tat. © dpa

Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine Familie geben.

Traunreut - Die tödlichen Schüsse in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex, sie sind weiterhin Thema Nummer eins für die Bürger in der Stadt zwischen Traunstein und Trostberg. Am Dienstag fand eines der beiden Opfer, der Familienvater Erwin H., in Traunstein seine letzte Ruhe. Mit einem „Er war ein wunderbarer Mensch“, verabschiedeten sich die Hinterbliebenen von dem 31-Jährigen. 

Mutmaßlicher Täter ist in der Psychiatrie

Erwin H. hatte sich – wie sein Freund Paul O. – am Samstag vor einer Woche im Hex-Hex am St.-Georgs-Platz aufgehalten. In der Nacht stürmte Ferdinand F. (62) ins Lokal und eröffnete das Feuer. Erwin und Paul starben, Wirtin Gaby und deren Freundin wurden verletzt. Der Schütze befindet sich in der Psychiatrie. 

Im Bayernstüberl, das nahe des Tatorts liegt, wird am Freitag ab 19 Uhr ein Benefiz-Dartturnier zugunsten der Witwe von Erwin H. und deren Familie abgehalten. Zudem ist dort eine Spendenbox aufgestellt. H. war öfters im Stüberl. „Jeder hat ihn gemocht“, sagt Wirtin Manuela Pollock. Paul sei ein sympathischer, ruhiger Typ gewesen, auch Imker, der mal Honig mitbrachte.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion