Mühldorf

Nachbar-Wohnung angezündet - Täter verurteilt

Traunstein - Der Erstickungstod eines Mannes aus Mühldorf a. Inn vom Januar dieses Jahres war kein Mord. Der Täter, der das Feuer gelegt hatte, wurde jetzt verurteilt.

Das Landgericht Traunstein verurteilte den Nachbarn des Opfers am Dienstag wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu acht Jahren und zwei Monaten Haft. Dem Verurteilten war vorgeworfen worden, im Januar dieses Jahres die Wohnung des schlafenden Mannes in Mühldorf angezündet zu haben. Der Nachbar erstickte.

Die Mordanklage hatte die Staatsanwaltschaft schon in ihrem Plädoyer fallen gelassen. Sie forderte elf Jahre und drei Monate wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Der Verteidiger plädierte auf Freispruch. Er hält seinen Mandanten für unschuldig. Der Anwalt schließt nicht aus, dass einer der Zeugen, die in der Tatnacht mit dem 54-Jährigen und dem Opfer zechten, der Täter ist.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia

Kommentare