Unfallursache ungeklärt

Keine Kontrolle mehr: Auto schleudert über A6 - Fahrer verstirbt noch an Unfallstelle 

+
Auch die Rettungskräfte konnten das Unfallopfer nicht mehr retten (Symbolbild). 

Ein Fahrer kam mit seinem Wagen so schwer ins Schleudern, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. 

Neuendettelsau - Bei einem schweren Unfall ist auf der A6 in Mittelfranken am Mittwoch ein Autofahrer ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war der Wagen des Mannes am Nachmittag zwischen Neuendettelsau und Schwabach aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und und fuhr in ein angrenzendes Waldgebiet. Bei dem Aufprall wurde der Fahrer derart schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. 

Schlimmer Autounfall mit Kettenreaktion: Autobahn zeitweise komplett gesperrt

Auf der Gegenfahrbahn kam es wenig später zu einem weiteren schweren Auffahrunfall, bei dem ein Mann allerdings nur leicht verletzt wurde. Die Autobahn war zeitweise in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Später wurde der Verkehr einspurig an den Unfallstellen vorbeigeleitet.

Ein schwerer Unfall ereignete sich auch auf der A96 bei Greifenberg. Mehrere Menschen wurden verletzt. Ein Gaffer filmte die Rettungsarbeiten.

dpa/lby

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Stundenlange Suche nach Vermisstem am Badesee - der war gar nicht verschwunden
Stundenlange Suche nach Vermisstem am Badesee - der war gar nicht verschwunden
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Gustl Mollath: Verhandlungen um Schadenersatz in Millionenhöhe vorerst gescheitert 
Gustl Mollath: Verhandlungen um Schadenersatz in Millionenhöhe vorerst gescheitert 

Kommentare