Statt 60 km/h

BMW-Fahrer rast mit 183 km/h durch die Stadt

Die Polizei hielt einen Autofahrer in Nürnberg auf, der mit 183 km/h unterwegs war. (Symbolbild)
+
Die Polizei hielt einen Autofahrer in Nürnberg auf, der mit 183 km/h unterwegs war. (Symbolbild)

Eine Weile verzichten muss ein Autofahrer nun auf seinen Wagen: Die Polizei erwischte ihn mit knapp 200 km/h in Nürnberg.

Nürnberg - Erheblich zu stark auf das Gaspedal hat ein BMW-Fahrer in Mittelfranken gedrückt. Der Mann raste mit Tempo 183 durch Nürnberg, wie die Polizei am Freitag mitteilte. „Erlaubt waren 60 Stundenkilometer“, sagte ein Polizeisprecher. Der Fahrer müsse sich nun auf eine Geldbuße von 1200 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg einstellen. Bei Geschwindigkeitskontrollen am Mittwoch seien den Beamten zudem 243 weitere Raser ins Netz gegangen, hieß es.

dpa

Lesen Sie auch:

Immer mehr Menschen sterben im Straßenverkehr in Bayern - besonders eine Zahl schockiert

2018 haben sich in Bayern wieder mehr Verkehrsunfälle ereignet, zudem sind mehr Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Doch eine ist besonders schockierend.

Über dieses Fahrplan-Schild lachte ein ganzer Ort - jetzt haben die Verantwortlichen reagiert

Ein gerade mal 30 Zentimeter über dem Boden angebrachtes Fahrplanschild hat in Starnberg die Lacher auf seiner Seite. Jetzt hat sich in Sachen Minischild etwas getan, berichtet Merkur.de*.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neuer Eberhofer im Kino: „Wir schreiben Filmgeschichte!“ Autorin Falk und Darsteller Bezzel im Interview
BAYERN
Neuer Eberhofer im Kino: „Wir schreiben Filmgeschichte!“ Autorin Falk und Darsteller Bezzel im Interview
Neuer Eberhofer im Kino: „Wir schreiben Filmgeschichte!“ Autorin Falk und Darsteller Bezzel im Interview
Gericht schickt Mädchen-Vergewaltiger zum dritten Mal in Verwahrung
Gericht schickt Mädchen-Vergewaltiger zum dritten Mal in Verwahrung
Nach Querdenker-Vorwurf der CSU: Aiwanger rudert im Impf-Streit zurück - „Habe nie gesagt...“
BAYERN
Nach Querdenker-Vorwurf der CSU: Aiwanger rudert im Impf-Streit zurück - „Habe nie gesagt...“
Nach Querdenker-Vorwurf der CSU: Aiwanger rudert im Impf-Streit zurück - „Habe nie gesagt...“
Keine rechtsextreme Parteizentrale in Unterfranken
Keine rechtsextreme Parteizentrale in Unterfranken

Kommentare