Stichwunden am Oberkörper

Streit im Flüchtlingsheim: Mann lebensgefährlich verletzt - Täter auf der Flucht

+
Ein Mann hat einen anderen Bewohner in einem Flüchtlingsheim mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.

In einem Nürnberger Flüchtlingsheim ist es Samstagnacht zu einem folgenschweren Streit gekommen. Ein Mann wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Der Täter flüchtete.

Nürnberg - Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Nürnberg ist ein 33 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung, wie ein Sprecher am Samstag mitteilte. Der Täter ist auf der Flucht, es werde nach ihm gefahndet.

Nürnberg: Mann erleidet mehrere Stichwunden

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es gegen 1.15 Uhr am Samstag zu einem Streit zwischen einem 30-Jährigen und dem drei Jahre älteren Bewohner der Unterkunft im Nürnberger Süden. Bei dieser Auseinandersetzung habe der 30-Jährige dem anderen Mann mehrere Stichwunden am Oberkörper zugefügt. Warum es zum Streit zwischen den beiden Männern kam, sei noch unklar. Der 33-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

In Nürnberg war am Samstagmorgen ein lebensgefährlich verletzter junger Mann entdeckt worden. Außerdem kam es in einer Regensburger Flüchtlingsunterkunft  zu einem Großeinsatz, nachdem dort eine lebloser Frau entdeckt worden war. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Rätsel um Bombe in bayerischem Badesee - es gibt zwei unglaubliche Theorien
Rätsel um Bombe in bayerischem Badesee - es gibt zwei unglaubliche Theorien
Nach „Kuchengipfel“: Verbot von mitgebrachten Speisen bleibt
Nach „Kuchengipfel“: Verbot von mitgebrachten Speisen bleibt
Beim Oktoberfest: Münchner Jugendamt rät Eltern, dringend darauf zu achten
Beim Oktoberfest: Münchner Jugendamt rät Eltern, dringend darauf zu achten
Nach Radtour vermisst: Deborah (19) wieder aufgetaucht - Polizei erklärt Hintergründe
Nach Radtour vermisst: Deborah (19) wieder aufgetaucht - Polizei erklärt Hintergründe

Kommentare