1. kreisbote-de
  2. Bayern

Trotz Lockerungen: Nürnberger Tiergarten bleibt geschlossen - Vorbereitungen verschlafen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Trotz Lockerungen: Tiergarten in Nürnberg bleibt vorerst geschlossen.
Trotz Lockerungen: Tiergarten in Nürnberg bleibt vorerst geschlossen. © Thomas Hahn /Eibner-Pressefoto /imago images

Ab kommenden Montag dürfen Zoos bei einer Inzidenz unter 100 wieder Besucher empfangen. In Nürnberg bleibt der Tiergarten aber vorerst geschlossen.

Nürnberg - Am Montag, 8. März, wird sich in vielen Teilen Bayerns einiges tun. Der Corona-Lockdown* wird in Teilen aufgehoben. Große Bereiche des Einzelhandels dürfen ihre Türen für Kunden öffnen. Und auch Kultureinrichtungen wie Museen, Galerien aber auch Zoos und botanische Gärten sind wieder für Besucher freigegeben. Lockerungen auf die viele Einrichtungen monatelang hingefiebert haben. Wer sich jedoch vorgenommen hat, gleich am Montag in den Tiergarten in Nürnberg* zu gehen, der wird enttäuscht sein. Dieser bleibt vorerst geschlossen.

Nürnberg: Dem Tiergarten fehlt ein Regiestrierungssystem

Wie der BR berichtet, wird der Tiergarten der Stadt Nürnberg* nicht öffnen. Die erforderlichen Maßnahmen könnten nicht in der kurzen Zeit umgesetzt werden, sagte Direktor Dag Encke. Gründe dafür lägen unter anderem darin, dass es noch an einem elektronischen Registrierungssystem für die Besucher fehle. IT-Experten der Stadt seien daran, ein solches aufzusetzen. Außerdem sei noch nicht geklärt, ob die Gäste auf dem Tiergarten-Gelände eine FFP2-Maske* tragen müssen. Und auch, ob eine solche Maskenpflicht für die Angestellten den des Zoos gelte.

Außerdem lägen die entsprechenden Verordnungen noch nicht in schriftlicher Form vor, gab Encke als Begründung laut BR an. Wann genau der Tiergarten öffnen werde, sei noch unklar. Alle Verantwortlichen arbeiteten aber daran, dass es nun schnell gehe, betonte der Tiergartendirektor.

Welche Themen in Nürnberg interessieren Sie noch? Stimmen Sie ab!

Nürnberg: Tierpark Hellabrunn in München sperrt auf

Im Münchner Tierpark Hellabrunn geht es hingegen am Montag los. Das Problem mit der Kontaktnachverfolgung hat man hier so gelöst, dass man die Tickets nur online über ein Kartenvorverkaufsportal kaufen kann. Außerdem verweist man in einer Pressemitteilung darauf, dass auf dem gesamten Gelände Masken- und Abstandspflicht herrsche. Von einer FFP2-Maskenpflicht ist jedoch nicht die Rede. Außerdem sind in München* die Innenbereiche und Tierhäuser weiter gesperrt. Tierpark-Direktor Rasem Baban: „Wir sind sehr dankbar, dass der Tierpark als wichtige Bildungs-, Kultur- und Erholungseinrichtung wieder besucht werden kann und freuen uns, dass unsere Außenbereiche ab kommendem Montag wieder für schöne Tiererlebnisse, die Naherholung und die Bewegung an der frischen Luft zur Verfügung stehen.“

Jetzt stellt sich die Frage, hat der Tiergarten Nürnberg die Öffnung verschlafen? Ein Grund für die Unterschiede zwischen der Landeshauptstadt und der Frankenmetropole könnte der Inzidenzwert sein. In Nürnberg liegt dieser bei 94,1 (Stand: 6. März, RKI). München liegt hingegen knapp unter der 50 mit 48,3. Laut Beschlüssen der Landesregierung gilt deshalb für den Tiergarten eine Terminbuchungs- und Dokumentationspflicht. Vorerst kommen in Nürnberg die Menschen also nicht in das Vergnügen, durch den Tiergarten zu schlendern und die Tiere in ihren Gehegen beobachten zu dürfen. (tel) *Merkur.de und tz.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Weitere Nachrichten aus Nürnberg und ganz Bayern bekommen Sie immer aktuell bei uns.

Auch interessant

Kommentare