Opfer von U-Bahn-Schlägerei schweigt vorerst

Nürnberg - Das Opfer einer brutalen U-Bahn-Schlägerei in Nürnberg mit möglicherweise rechtsextremem Hintergrund will sich vorerst nicht zum Ablauf der Tat äußern.

Der 17-Jährige habe mitgeteilt, er wolle sich erst einmal mit einem Anwalt beraten, berichtete eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg- Fürth am Mittwoch. Wann der junge Mann vernommen werden könne, sei daher unklar.

Der 17-Jährige war bereits am Vortag aus seinem künstlichen Koma erwacht. Von seiner Aussage erhofft sich die Polizei wichtige Hinweise über den Ablauf der Schlägerei, bei der der 17- Jährige in der vergangenen Woche lebensgefährlich verletzt worden war.

dpa

Meistgelesen

Hund findet Malinas Fährte - „Vielleicht war sie kopflos“
Hund findet Malinas Fährte - „Vielleicht war sie kopflos“
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Kommentare