„Geht den Umständen entsprechend“

Nach illegalem Hundetransport: Tierheim Nürnberg gibt Update - und hat erneut eine große Bitte

Vor knapp einer Woche stoppte die Polizei Nürnberg einen illegalen Tiertransport mit 101 Welpen. So geht es den Hunden im Nürnberger Tierheim heute.

Update vom 22. März: Über eine Woche ist es her, dass die Polizei einen Transporter mit 101 Welpen gestoppt hatte. Die Hunde litten unter starkem Durchfall und waren dehydriert. Die Mitarbeiter des Tierheims gaben auf ihrer Internetseite am Montag (22. März) ein kleines Update zu den Welpen bekannt: „Es geht ihnen den Umständen entsprechend, ein paar mussten in die Krankenstation umziehen, da sie schwächer sind als andere.“ Die kleinen Hunde hätten zum Glück keine Parvovirose, aber dafür andere mögliche Darmerkrankungen.

Das Tierheim bittet weiterhin darum, von Anfragen zur Vermittlung der Tiere abzusehen. Da die Welpen unter behördlich angeordneter Tollwutquarantäne stünden, können sie auch nicht an Pflegestellen vermittelt werden. Sollten die Tiere je zur Vermittlung stehen, werde das Tierheim dies bekannt geben. Erst vor ein paar Tagen hat das Tierheim seinen Ärger auf Facebook Luft gemacht. Die zahlreichen Anrufer halten die Mitarbeiter nur von der Arbeit mit den Welpen ab.

Tierheim Nürnberg: „Bitte keine Bettwäsche mehr!“

Überwältig sei das Tierheim von den vielen Spenden und lieben Worten. „Gerne würden wir jeden Einzelnen einmal drücken, aber leider ist das ja gerade jetzt unmöglich!“, heißt es in einem Facebook Post des Tierheims. Mit so einem Ansturm habe das Tierheim wirklich nicht gerechnet. Es bittet daher, erstmal keine Bettwäschen mehr vorbeizubringen.

Erstmeldung vom 15. März:

Nürnberg - Erst Ende Februar hat die Verkehrspolizei Erlangen zwei illegale Tiertransporte stoppen können. In einem befanden sich zehn Malteserwelpen, die nun im Nürnberger Tierheim aufgepäppelt werden. Auch vier Border-Collie-Mischlinge beschlagnahmten die Beamten, da sie in keinem guten Gesundheitszustand waren und der Fahrer für die Tiere keine Papiere vorweisen konnte. In der Nacht von Samstag auf Sonntag konnte die Polizei nun wieder einen Tiertransport stoppen - diesmal mit 101 Hundewelpen an Bord.

Kurz vor Mitternacht kontrollierten die Beamten der Inspektion Nürnberg-Ost einen Transporter mit der Aufschrift „Live Animals“ in der Äußeren Sulzbacher Straße in Nürnberg*. Das teilte die Polizei Mittelfranken* auf Facebook mit. „Er war von Ungarn nach Belgien unterwegs“, heißt es in der Mitteilung weiter. In dem Fahrzeug fanden die Polizisten 101 Hundewelpen, die sich in keinem guten Gesundheitszustand zu befinden schienen.

Nürnberg: Illegaler Tiertransport - Welpen dehydriert und ohne Futter

Da es Zweifel an dem Gesundheitszustand, den Papieren und der Beförderung der Welpen gab, verständigten die Beamten das Nürnberger Tierheim. Die Mitarbeiter des Tierheims nahmen sich der Hunde an und bestätigten den Verdacht der Beamten, heißt es in der Facebook Mittelung weiter.

  • Die Tiere hatten nichts zu Trinken und zu Essen, obwohl Wasser und Futter mitgeführt wurde.
  • Die Größen der Tiere passten nicht zum angegebenen Alter in den mitgeführten Impfpässen.
  • Alle Welpen litten unter starkem Durchfall und waren dehydriert.
  • Zwei Welpen wurden möglicherweise durch den Transport im beengten Käfig geschädigt.

Die Tiere wurden sichergestellt und befinden sich nun alle im Nürnberger Tierheim. Das Tierheim bittet in einer Mitteilung darum, von Anfragen abzusehen, da die jungen Hunde nicht zur Vermittlung stehen. „Aktuell gilt es, die Welpen zu stabilisieren und die nächsten Wochen abzuwarten“. Die Welpen litten alle unter Durchfall und seien sehr erschöpft. Um Hunde aus Ungarn quer durch Europa zu transportieren, müssten die Tiere mindestens 15 Wochen alt sein und eine Tollwut Impfung besitzen. Die Welpen seien aber nur sechs bis acht Wochen alt und die Impfpapiere wahrscheinlich gefälscht.

Nürnberger Tierheim bittet dringend um Unterstützung

Das Tierheim sei dringend auf Unterstützung angewiesen. Es benötigt Bettwäsche ohne Knöpfe oder Reißverschlüsse und Laken ohne Gummizug. Diese können jeden Tag von 8 bis 17 Uhr vorbeigebracht werden. Zudem werden Spenden für die Tierarztkosten benötigt. Spendenhotline: (09 00) 1 11 01 16 (Fünf Euro pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz) Charity-SMS: Kennwort „TIERHEIM“ an die 8 11 90 (Fünf Euro pro SMS für das Tierheim). (tk) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Weitere Nachrichten aus Nürnberg und der Region bekommen Sie immer aktuell bei uns.

Rubriklistenbild: © IMAGO/ Reinhard Kurzendörfer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wolf spaziert einfach über Fabrikgelände - Jetzt beschäftigt sich auch der Landtag mit dem seltenen Raubtier
Wolf spaziert einfach über Fabrikgelände - Jetzt beschäftigt sich auch der Landtag mit dem seltenen Raubtier
Vermeintliche Wunderheilerinnen haben wieder zugeschlagen – Opfer meldet sich erst Wochen später 
Vermeintliche Wunderheilerinnen haben wieder zugeschlagen – Opfer meldet sich erst Wochen später 
Nürnberg: Unbekannter Mann belästigt und begrabscht junge Frau - Lehrer kommt 20-Jähriger zu Hilfe
Nürnberg: Unbekannter Mann belästigt und begrabscht junge Frau - Lehrer kommt 20-Jähriger zu Hilfe
Diese Regeln gelten jetzt: Söder überrascht Bayern mit neuen Corona-Maßnahmen - der Überblick
Diese Regeln gelten jetzt: Söder überrascht Bayern mit neuen Corona-Maßnahmen - der Überblick

Kommentare