Angreifer auf der Flucht

Streit in Flüchtlingsunterkunft eskaliert: Mann wegen versuchten Totschlags festgenommen

+
In Nürnberg ist nach einem Streit in einer Flüchtlingsunterkunft ein Tatverdächtiger festgenommen worden. 

In Nürnberg ist nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einer Flüchtlingsunterkunft ein Tatverdächtiger wegen versuchten Totschlags festgenommen worden. 

Update vom 13. Mai: Nach den Angriffen mit Stichwaffen auf drei Männer in Nürnberg sind alle Opfer außer Lebensgefahr. Gegen zwei Tatverdächtige wurde Haftbefehl erlassen. Gegen den mutmaßlichen Täter des dritten Anschlags werde wegen Verdachts der versuchten Tötung ermittelt, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken am Montag. Nach Angaben der Polizei gibt es zwischen den Taten keinen Zusammenhang.

Streit in Flüchtlingsunterkunft eskaliert: Mann wegen versuchten Totschlags festgenommen

Nürnberg - Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einer Flüchtlingsunterkunft in Nürnberg ist am Sonntag ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann nach Polizeiangaben versuchten Totschlag vor und beantragte Haftbefehl. Am frühen Samstagmorgen waren in der Unterkunft zwei 30 und 33 Jahre alte Bewohner in Streit geraten. Dabei soll der Jüngere dem 33-Jährigen lebensgefährliche Stichwunden zugefügt haben. Der Angreifer ergriff die Flucht.

Die Polizei geht davon aus, dass auch ein dritter Asylbewerber aus der Flüchtlingsunterkunft an dem Streit beteiligt war. Nach dem 23-Jährigen wird gefahndet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann stürzt am Grünstein ab und stirbt - Identität weiterhin ungeklärt: Polizei sucht mit Foto
Mann stürzt am Grünstein ab und stirbt - Identität weiterhin ungeklärt: Polizei sucht mit Foto
Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin und will ihn anzuzünden - Verdächtiger gefasst
Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin und will ihn anzuzünden - Verdächtiger gefasst
Feuerwehr-Großeinsatz am Bosch-Werk in Bamberg: Jetzt scheint die Ursache klar
Feuerwehr-Großeinsatz am Bosch-Werk in Bamberg: Jetzt scheint die Ursache klar
17-Jährige stoßen Jugendliche vor S-Bahn in den Tod - Verteidiger bestreitet Tötungsabsicht
17-Jährige stoßen Jugendliche vor S-Bahn in den Tod - Verteidiger bestreitet Tötungsabsicht

Kommentare