Ölspur führt zu betrunkenem Unfallfahrer

Marktoberdorf - Eine Ölspur hat die Polizei nach einem Unfall direkt zu dem betrunkenen Verursacher geführt. Das war aber nicht das einzige Vergehen des 22-Jährigen.

Der 22-Jährige aus Marktoberdorf (Kreis Ostallgäu) hatte nach Angaben der Polizei vom Montag noch dazu keinen Führerschein. Beim Abbiegen war er am Sonntag von der Straße abgekommen und gegen einen Laternenmast geprallt. Dabei schlug der Ölkühler des Autos leck. Ohne sich um den angerichteten Schaden am Masten zu kümmern, fuhr der Mann weiter und stellte seinen Wagen vor seiner Wohnung ab. Er hatte sich das Auto für eine Fahrt zur Tankstelle ausgeliehen, um für Alkoholnachschub zu sorgen. Zeugen sahen den Unfall und riefen die Polizei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Kommentare