Polizei: Brandstiftung bei Würzburger Großbrand

Würzburg - Der Großbrand in der Würzburger Innenstadt vor mehr als einer Woche ist absichtlich gelegt worden.

Die Brandstiftung werde einer Bewohnerin des Hauses vorgeworfen, in dem das Feuer ausbrach, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag in Würzburg. In dem Gebäude war unter anderem eine Wohngruppe für traumatisierte Frauen untergebracht. Der Brand war am Donnerstag vor einer Woche mitten in der Nacht im Dach des Hauses ausgebrochen und hatte sich rasend schnell auf einer Länge von etwa 100 Metern über die Dachstühle der benachbarten Häuser ausgebreitet. Eine Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung, ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Rettungsarbeiten. Der Schaden geht laut Polizei in die Millionen. Der Ermittlungsrichter ordnete am Freitag an, dass die Tatverdächtige in ein Bezirkskrankenhaus gebracht wird. Weitere Details gab die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Ende einer Ära: Eibsee-Seilbahn wird ausgemustert
Ende einer Ära: Eibsee-Seilbahn wird ausgemustert
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare