Polizei rettet Hund aus glutheißem Auto

Günzburg - Während er sich vergnügte, musste sein Hund im heißen Auto bleiben: Die Polizei rettete in Günzburg den Hund eines 41-Jährigen, der das Tier bei 33 Grad ohne Wasser eingesperrt hatte.

Weil er seinen Hund bei 33 Grad Hitze ohne Wasser im Auto eingesperrt hat, muss sich ein 41 Jahre alter Mann auf eine Anzeige gefasst machen. Wie die Polizei in Kempten am Dienstag mitteilte, hatte der Mann aus dem niedersächsischen Landkreis Cloppenburg das Tier am Vortag bei einem Besuch im Freizeitpark Legoland in Günzburg in seinem Auto zurückgelassen, das in der prallen Sonne stand. Der Sicherheitsdienst hatte den Hund entdeckt und die Polizei alarmiert. Die befreite das Tier aus dem heißen Wagen. Der Autofahrer muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

News-Blog: Deutscher Wetterdienst gibt amtliche Warnung heraus
News-Blog: Deutscher Wetterdienst gibt amtliche Warnung heraus
Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser

Kommentare