Polizei schießt bei Bedrohung wegen Zwangsräumung

Blaulicht
+
Das Blaulicht an einem Polizeiwagen leuchtet.

Die Polizei hat bei einer Zwangsräumung in München mehrmals geschossen und einen bewaffneten Mann verletzt. Der polizeibekannte 46-Jährige habe am Freitag gedroht, Menschen zu erschießen und sei nicht ansprechbar gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Der Gerichtsvollzieher habe die Polizei alarmiert, Spezialeinsatzkräfte seien in die Gegend im Münchner Südosten angerückt.

München - Unbeteiligte oder Polizisten seien nicht verletzt worden, die Schüsse seien in der Wohnung gefallen. Der 46-Jährige kam mit einer Oberarmverletzung in ein Krankenhaus. Gefahr für die Öffentlichkeit bestand laut Polizei nicht. dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern-Inzidenz steigt gewaltig: Holetschek drängt auf Impfpflicht und schießt gegen Ampel-Regierung
BAYERN
Bayern-Inzidenz steigt gewaltig: Holetschek drängt auf Impfpflicht und schießt gegen Ampel-Regierung
Bayern-Inzidenz steigt gewaltig: Holetschek drängt auf Impfpflicht und schießt gegen Ampel-Regierung
Unsinns-Maßnahmen der Politik bringen Chaos an Schulen: Gaga-Regeln bei Quarantäne und Tests
BAYERN
Unsinns-Maßnahmen der Politik bringen Chaos an Schulen: Gaga-Regeln bei Quarantäne und Tests
Unsinns-Maßnahmen der Politik bringen Chaos an Schulen: Gaga-Regeln bei Quarantäne und Tests
Toter Bauer in Jauchegrube: Polizei ermittelt
BAYERN
Toter Bauer in Jauchegrube: Polizei ermittelt
Toter Bauer in Jauchegrube: Polizei ermittelt
Nachmeldung: Inzidenz in Starnberg explodiert
BAYERN
Nachmeldung: Inzidenz in Starnberg explodiert
Nachmeldung: Inzidenz in Starnberg explodiert

Kommentare