Polizei verhaftet vier mutmaßliche Menschenhändler

Augsburg - Sie sollen junge Frauen aus Rumänien zur Prostitution gezwungen haben: Nun hat die Polizei vier mutmaßliche Menschenhändler - zwei Männer und zwei Frauen - gefasst.

Die Polizei hat vier mutmaßliche Menschenhändler in Bayern gefasst. Die beiden 53- und 39-jährigen Männer sowie zwei Frauen im Alter von 42 und 27 Jahren sollen zehn junge Frauen aus Rumänien nach Deutschland verschleppt haben, um sie hier zur Prostitution zu zwingen, teilte die das Polizeipräsidium Schwaben Nord am Donnerstag mit. Die Verdächtigen sollen mehrere als Wellness- und Massagestudios getarnte Bordelle in verschiedenen Städten in Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen unterhalten haben - Schwerpunkt war der Großraum Augsburg.

Bereits am Mittwoch hatte die Polizei in mehreren bayerischen Städten gleichzeitig Wohnungen der Verdächtigen durchsucht und die mutmaßlichen Menschenhändler dabei festgenommen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten zudem zahlreiche Unterlagen und größere Mengen Bargeld. Auch acht Bordelle in den Landkreisen Augsburg, Landsberg, Memmingen, Gotha, Erfurth und Weimar wurden von der Polizei überprüft. Mittlerweile wurde Haftbefehl wegen schweren Menschenhandels und Zuhälterei gegen die vier Verdächtige erlassen.

dpa

Meistgelesen

Vermisste Malina: Termin für „Aktenzeichen XY“-Ausstrahlung steht
Vermisste Malina: Termin für „Aktenzeichen XY“-Ausstrahlung steht
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Malinas Vater bei Stern TV - Neues Rätsel um ihren letzten Anruf
Malinas Vater bei Stern TV - Neues Rätsel um ihren letzten Anruf
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare