Polizei zerschlägt Drogenhändlerring

Nürnberg - Die Polizei hat einen Drogenhändlerring in Nürnberg zerschlagen und zwölf Tatverdächtige im Alter zwischen 23 und 64 Jahren verhaftet. Sie verfügten über ein ganzes Rauschgift-Arsenal.

Insgesamt sollen der Bande nach bisherigem Ermittlungsstand mehr als 40 Menschen im Alter von 23 bis 64 Jahre angehört haben, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Montag berichtete.

Die Beamten waren im Herbst 2011 auf einen 64-jährigen Oberfranken und dessen mutmaßlichem 27-jährigen Komplizen aus Nürnberg aufmerksam geworden. Die beiden standen unter dringendem Verdacht, mit großen Mengen Rauschgift zu handeln. Nach Polizeiangaben erhärtete sich der Verdacht im Laufe der bis Mitte April andauernden Ermittlungen - und zwar sowohl gegen die beiden Hauptverdächtigen als auch gegen 40 weitere Beschuldigte.

Massenweise Drogen und fünfstelligen Eurobetrag gefunden

Die beiden mutmaßlichen Köpfe der Bande sollen mindestens zweimal ins Ausland gefahren sein und dort 30 Kilogramm Cannabis-Produkte und Amphetamine besorgt haben. Die restlichen Beschuldigten waren den Ermittlungen zufolge anschließend als Verkäufer der Drogen im Großraum Nürnberg tätig. Am 19. April durchsuchten die Beamten mit Haftbefehlen in der Tasche die Wohnungen von zwölf Beteiligten und nahmen sie fest. Die Betroffenen legten inzwischen Teilgeständnisse ab.

Bei dem Großeinsatz entdeckten die Fahnder unter anderem rund vier Kilogramm Haschisch, 40 Gramm Crystal Speed und etwa 100 Ecstasy-Tabletten. Zudem wurde ein fünfstelliger Eurobetrag, der aus Drogengeschäften stammte, sichergestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Vermisste Malina: „Wir stoßen auch an unsere Grenzen“
Vermisste Malina: „Wir stoßen auch an unsere Grenzen“
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 

Kommentare