Streit zwischen Schlepper und Beifahrer

Rangelei in Schleuserbus: Flüchtlinge fallen auf A3

Rohrbrunn - Ungewöhnliches Ende einer Flucht: Zwei Flüchtlinge sind aus dem Schleuserbus auf die A3 gefallen.  Bei einem Streit war es vorher zu einer Rangelei gekommen.

Mitten auf der A3 bei Rohrbrunn (Landkreis Main-Spessart) war für 19 Flüchtlinge ihre Flucht beendet. Zwei von ihnen sind aus dem völlig überfüllten Kleinbus, mit dem sie unterwegs waren, auf die Straße gefallen.

Am Freitagmorgen gegen 8.45 Uhr war ein Schleuser mit 19 Flüchtlingen in einem VW-Bus auf der A3 in Richtung Frankfurt unterwegs. Plötzlich beobachteten Autofahrer, wie die Beifahrertür des Busses aufsprang und Menschen auf die Autobahn fielen. Als die Polizei kam, stellte sich heraus, dass es zuvor einen handgreiflichen Streit zwischen dem 37 Jahre alten Schlepper und seinen Beifahrern gegeben hat. Es ging um die Bezahlung des Weitertransports. Bei der Diskussion bremste der Fahrer das Mietfahrzeug ab. Als der Bus nur mehr Schrittgeschwindigkeit fuhr, öffnete ein Beifahrer die echte Türe, während immer noch die Rangelei in der Fahrerkabine im Gang war. Zwei nicht angeschnallte Flüchtlinge fielen vom Beifahrersitz auf die Fahrbahn. Beide wurden verletzt und später in ein Krankenhaus gebracht.

Von den 19 anderen Flüchtlingen, darunter auch vier Kinder zwischen acht und zwölf Jahren, sind viele in der Zwischenzeit in das angrenzende Waldstück gelaufen. Die Polizei hat sie dort aufgegriffen. Die Flüchtlinge, die wahrscheinlich aus dem Kosovo stammen, wurden in ein Asylbewerberheim gebracht. Der deutsche Fahrer, der ursprünglich aus Serbien-Montenegro kommt, wurde festgenommen.

dpa, Polizei

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Vermisste Malina: Sie sendete ihren Standort noch per WhatsApp
Vermisste Malina: Sie sendete ihren Standort noch per WhatsApp
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
17-Jähriger reanimiert Rentner
17-Jähriger reanimiert Rentner

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion