Raser rauscht mit 265 Sachen in Radarfalle

Feucht - Ein dreister Raser verwechselte in der Nähe von Feucht die Autobahn anscheinend mit einer Rennstrecke. Was ihn nun für eine Strafe erwartet, erfahren Sie hier.

Im Formel-1-Tempo ist ein Autofahrer auf einer Autobahn bei Feucht (Landkreis Nürnberger Land) in eine Radarfalle der Polizei gerast. Trotz eines Tempolimts von 120 Stundenkilometern sei der Mann mit Tempo 265 in Richtung München unterwegs gewesen, teilte die Polizei Nürnberg am Mittwoch mit.

Dem ertappten Raser drohe nun ein dreimonatiges Fahrverbot und ein Bußgeld von 600 Euro. Unter bestimmten Umständen könne das Bußgeld sogar noch verdoppelt werden. Insgesamt waren während der mehrstündigen Kontrolle am Dienstag rund 400 Autofahrer in die Radarfalle getappt. Knapp 300 erhielten ein Verwarnungsgeld, 22 müssen mit einem Fahrverbot von ein bis drei Monaten rechnen. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt

Kommentare