Raub bei dubiosem Handygeschäft

+
Die Polizei hat die Tatverdächtigen mittlerweile festgenommen.

Regensburg - Mit rund 17 000 Euro in der Tasche wollten zwei Männer in der Nähe von Regensburg von einem Unbekannten 100 Handys kaufen und wurden glatt im Auftrag des Verkäufers ausgeraubt.

Sechs Tatverdächtige wurden seither ermittelt, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft Regensburg am Dienstag mitteilten. Fünf Männer kamen in Untersuchungshaft.

Am Tattag vor etwa vier Wochen wollten sich der 28 Jahre alte Käufer und sein gleichaltriger Bekannter von zwei Männern zum angeblichen Handylager bringen lassen. Auf einem Feldweg schlugen die 28 und 34 Jahre alten Handlanger des Verkäufers plötzlich auf die beiden Regensburger ein. Mit Hilfe zwei weiterer Komplizen, die aus dem Gebüsch kamen, erbeuteten sie das Geld und flüchteten.

Die Opfer alarmierten die Polizei, die wenig später die Tatverdächtigen festnahm. Bei ihnen wurden ein Teil des Geldes, eine Waffe und Drogen gefunden; sie haben die Tat mittlerweile gestanden. Ob wegen des geplanten Geschäfts gegen die Opfer ebenfalls ermittelt wird, konnte ein Polizeisprecher am Dienstag noch nicht sagen.

lby

Meistgelesene Artikel

Aprilwetter im Februar: Sturm, Frühling und wieder Winter

München - Mal Frühling, mal Winter und immer etwas Sturm dabei. Der Februar zieht die kommenden Tagen fast alle Register. Besonders in den höher …
Aprilwetter im Februar: Sturm, Frühling und wieder Winter

Auto beim Abbiegen übersehen: Junger Mann stirbt

Mantel - Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall in Mantel (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) gestorben, zwei …
Auto beim Abbiegen übersehen: Junger Mann stirbt

Zahl der kirchlichen Eheprozesse deutlich gestiegen

München - Kritiker sprechen von einer „katholischen Form der Scheidung“: Wenn eine Ehe scheitert, kann ein kirchliches Gericht überprüfen, ob sie …
Zahl der kirchlichen Eheprozesse deutlich gestiegen

Kommentare