Attacke in Regensburg

Erst Polizisten verprügelt, dann geflüchtet - doch das geht mächtig nach hinten los

+
Eine Attacke in Regensburg gegen Polizisten rächt sich am Ende. 

Blöd gelaufen: Nach einer Attacke gegen Polizeibeamte wurden drei Männer festgenommen. Einer will flüchten, doch das geht mächtig nach hinten los.  

Regensburg - Nach einer Attacke gegen mehrere Polizisten in Regensburg sind zwei Tatverdächtige in Haft genommen worden. Die beiden 23 und 25 Jahre alten Männer sollen am Sonntagabend drei Zivilbeamte während eines Einsatzes zusammengeschlagen haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Am Montag erließ ein Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen sie. Zudem wurde ein 48-Jähriger kurzzeitig festgenommen.

Ein Täter flüchtet - hinterrücks Attacke gegen Polizeibeamte

Den Angaben nach waren die Beamten zu einem Haus gerufen worden, weil sich ein Nachbar über Lärm und möglichen Rauschgiftkonsum beschwerte. Vor dem Gebäude trafen die Polizisten vier Personen an und kontrollierten sie. Einer wehrte sich und flüchtete, woraufhin ihn die Beamten zu verfolgen versuchten. Dabei wurden sie von den anderen aus der Gruppe niedergeschlagen und an Kopf und Oberkörper verletzt. Zur Verstärkung rückten Kollegen der Polizisten an, die die drei Tatverdächtigen festnahmen.

Die Kontrolle eines 22-Jährigen ist in Augsburg völlig eskaliert. Der Mann verletzte vier Polizisten.

Auch in einem Fall in Pentling drehte ein Mann durch: Mit Waffen gedroht: Mann löst SEK-Einsatz aus - Gebiet weiträumig abgesperrt

Sprung aus dem Fenster - Schwere Verletzungen bei der Flucht aus dem Amtsgericht

Als zwei von ihnen am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurden, gelang einem die Flucht aus dem Fenster im ersten Stock des Amtsgerichts. Bei dem Sprung zog er sich schwere Verletzungen an den Beinen zu. Er wurde in eine Krankenhaus gebracht. Die verletzten Beamten sind weiterhin dienstunfähig.

Einen tragischen Todesfall gab es in Bad Kissingen: Messer-Bluttat: Mann sticht in Fußgängerzone auf seine Ex (27) ein - jetzt ist sie tot

Lesen Sie auch: Lastwagenfahrer vermisst: Chef alarmiert die Polizei - dann wird es kurios

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Stundenlange Suche nach Vermisstem am Badesee - der war gar nicht verschwunden
Stundenlange Suche nach Vermisstem am Badesee - der war gar nicht verschwunden
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Gustl Mollath: Verhandlungen um Schadenersatz in Millionenhöhe vorerst gescheitert 
Gustl Mollath: Verhandlungen um Schadenersatz in Millionenhöhe vorerst gescheitert 

Kommentare