Fahndung nach Ausbrechern

Von flüchtigen Psychiatrie-Patienten fehlt jede Spur

Regensburg - Am Freitag fliehen zwei Patienten aus einer Psychiatrie. Sie haben Freigang und sind mit einer Pflegekraft in einem Einkaufszentrum unterwegs. Der Polizei rätselt über den Verbleib der Männer.

Von zwei flüchtigen Psychiatrie-Patienten aus Regensburg fehlt nach wie vor jede Spur. Die Polizei sei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Den Männern im Alter von 40 und 68 Jahren war am Freitag in Regensburg bei einem Freigang die Flucht gelungen. Begleitet von einer Pflegekraft waren sie in einem Einkaufszentrum unterwegs. In einem unbeobachteten Moment konnten sie entwischen.

Nach diesen beiden Männern sucht die Polizei.

Eine Einschätzung der Gefahr, die von den Patienten ausgeht, sei nicht möglich, sagte eine Sprecherin des Bezirksklinikums. Den Männern war seit Monaten eine sogenannte Lockerungsstufe zuerkannt worden. Bisherige Ausgänge waren problemlos verlaufen. Jedes Jahr werden den Patienten der Regensburger Klinik für forensische Psychiatrie und Psychotherapie rund 100 000 Lockerungen gewährt. Nur in 16 Fällen haben die Patienten im vergangenen Jahr gegen die Lockerungsvorschriften verstoßen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen

Kommentare