Regensburger Wirte zeigen Nazis die Rote Karte

Regensburg - Deutliches Signal gegen rechte Umtriebe: In Regensburg wollen zahlreiche Wirte Neonazis nicht mehr bedienen.

Nach einem Überfall von Rechtsextremisten auf einen Barkeeper hätten dies die Betreiber von 85 Lokalen beschlossen, berichtete die “Mittelbayerische Zeitung“ am Mittwoch. “Nazis und andere Rassisten haben in unseren Räumen nichts zu suchen“, erklärten die Wirte von Kneipen, Restaurants und Fast- Food-Lokalen.

Regensburg sei eine weltoffene Stadt, in der Menschen verschiedenster Herkunft friedlich zusammenlebten. Vor wenigen Wochen hatten Skinheads einen Barkeeper zusammengeschlagen - vermutlich weil der Mann eine farbige Frau und deren Kind beschützt hatte.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Kommentare