Tragisches Unglück am „Dackelsprung“

Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe

Rund 150 Meter ist ein Autofahrer in Reit im Winkl in die Tiefe gestürzt. Der Mann kam dabei ums Leben. Unter einem Felsvorsprung wurden Autoteile entdeckt.

Reit im Winkl - Am sogenannten Dackelsprung in Reit im Winkl verunglückte ein 52-jähriger Autofahrer am frühen Montagmorgen tödlich. 

Ein Zeuge meldete sich gegen 8 Uhr bei der Polizei und meldete, dass sich auf der Mautstraße zur Winklmoosalm offensichtlich ein Verkehrsunfall ereignet hat. Am „Dackelsprung“ führt eine Schneise in den Wald und endet an einem Felsvorsprung. Darunter waren verstreute Autoteile und Arbeitsgeräte zu erkennen. Der Pkw ist laut Polizei rund 150 Meter in die Tiefe gestürzt.

Zahlreiche Einsatzkräfte suchen unwegsames Gelände ab

Die Feuerwehr und Bergwacht suchten sofort das unwegsame Gelände ab. Gegen 8.45 Uhr wurde eine leblose Person, unweit des Unfallfahrzeuges, gefunden.

Die Polizei vermutet, dass der 52-jährige Mann alleine mit dem Unimog die Mautstraße zwischen Winklmoosalm und Parkplatz Seegatterl talabwärts gefahren ist. Dabei kam der Fahrer aus bislang unbekannter Ursache von der Straße ab, durchbrach eine Leitplanke und stürzte über den „Dackelsprung“ rund 150 Meter ab. Dabei zog sich der Mann tödliche Verletzungen zu.

Rubriklistenbild: © Bergwacht Bayern  (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion