Messerstiche in Rosenheim

Mann rastet in Bordell komplett aus - vor den Augen seines Sohnes

Rotlichtviertel Frankfurt am Main
+
In einem Rosenheimer Bordell hat ein 56-Jähriger einen Mann durch Messerstiche verletzt (Symbolbild).

Vor den Augen seines Sohnes ist ein Mann in einem Rosenheimer Bordell ausgerastet. Ein Mann wurde durch Messerstiche verletzt.

Rosenheim - Am Freitag, den 22. März 2019 kam es gegen 23.30 Uhr in einem Rosenheimer Bordell zu einem Messerangriff, bei dem ein 46-Jähriger aus Rosenheim verletzt wurde. Gegen den 56-jährigen Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Die Kripo Rosenheim übernahm die Ermittlungen. 

Am späten Freitagabend gegen 23.00 Uhr hatte ein 56-jähriger Türke ein Bordell in Rosenheim besucht. Der Mann war offenbar mit den erbrachten Leistungen nicht zufrieden. Aufgebracht verließ er das Bordell, kündigte an zurückzukommen und drohte damit die Anwesenden umzubringen. Diese Drohungen wurden zunächst nicht ernst genommen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen aus den Ermittlungen fuhr der Mann nach Hause, bewaffnete sich mit zwei Küchenmessern und machte sich wieder auf den Weg in das Bordell. Sein Sohn bekam dies mit, konnte den Vater jedoch nicht aufhalten, folgte ihm aber.

Rosenheim: Mann rastet in Bordell aus - Trio kann ihn überwältigen

Gegen 23.30 Uhr kam der 56-jährige türkische Staatsangehörige dann wieder am zuvor besuchten Bordell an, trat eine Tür ein, griff den 46-jährigen Bekannten des Bordellbetreibers mit einem Messer an und verletzten diesen dabei nicht unerheblich. 

Dem Betreiber und seinem Bekannten sowie dem 19-jährigen Sohn des Angreifers gelang es, den Türken zu überwältigen. Der Tatverdächtige konnte dann durch die alarmierten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Rosenheim festgenommen werden.

Messerattacke in Rosenheimer Bordell: Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung

Der 46-Jährige erlitt durch den Angriff mehrere Stich- und Schnittverletzungen, die ärztlich versorgt werden mussten. In Hamburg hat unterdessen eine Prostituierte ihre Opfer um mehrere tausend Euro betrogen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes wurden von den Fachkommissariaten K1 und K7 (Spurensicherung) der Kripo Rosenheim übernommen.

Die Ermittlungsrichterin erließ gegen den 56-Jährigen den von der sachleitenden Staatsanwaltschaft Traunstein -Zweigstelle Rosenheim- beantragten Haftbefehl. Der Mann wurde noch am Samstag in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

mm/tz

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr News aus Bayern:

Kinderporno-Fall in Würzburg: Verdächtiger hatte zwei Pflegekinder

Folgenschwerer Betriebsunfall: Mann wird von Holzteil am Kopf getroffen und stirbt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr auf A94 angepöbelt: Ungeduldige Fahrerin filmt Szene - jetzt schaltet sich die Polizei ein
BAYERN
Feuerwehr auf A94 angepöbelt: Ungeduldige Fahrerin filmt Szene - jetzt schaltet sich die Polizei ein
Feuerwehr auf A94 angepöbelt: Ungeduldige Fahrerin filmt Szene - jetzt schaltet sich die Polizei ein
Bananenkisten-Bande in Bayern angeklagt: Es geht um Kokain für 400 Millionen Euro
BAYERN
Bananenkisten-Bande in Bayern angeklagt: Es geht um Kokain für 400 Millionen Euro
Bananenkisten-Bande in Bayern angeklagt: Es geht um Kokain für 400 Millionen Euro
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
BAYERN
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
Landtag rettet Volksfeste
Bayern
Landtag rettet Volksfeste
Landtag rettet Volksfeste

Kommentare