1. kreisbote-de
  2. Bayern

Mann lässt auf Friedhof Hosen runter und befriedigt sich - Schülerinnen müssen alles mitanschauen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Grabsteine auf Friedhof
Symbolfoto © picture alliance / dpa / Jan-Philipp Strobel

Einen verstörenden Anblick bot ein Mann am Donnerstag Schülerinnen einer Mädchenrealschule in Rosenheim. Der Unbekannte onanierte vor ihnen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Rosenheim - Am Donnerstagvormittag befanden sich zwischen 11.00 Uhr und 11.20 Uhr mehrere Schülerinnen der Mädchenrealschule Rosenheim während der Pause im Schulhof.

Die Mädchen gaben an, auf dem Friedhof, welcher unmittelbar angrenzt, einen Mann beobachtet zu haben. Dieser wäre zwischen zwei Grabsteinen gestanden und habe die Hose geöffnet gehabt. Es wäre eindeutig der Penis zu sehen gewesen, an dem der Mann manipuliert und gezielt Blickkontakt zu den Mädchen gesucht habe.

Beschrieben wurde der Mann als ca. 50 bis 60 Jahre alt, ca. 170 cm groß, eher kräftige Gestalt mit hervortretendem Bauch (wie einen „Bier- oder Blähbauch“), graubrauner Dreitagebart. Der unbekannte Mann habe kurze, graubraune Haare (an der Stirn eher lichter) getragen. Auffällig erschien den Kindern sein weißes Gesicht mit einer Knollennase. Bekleidet wäre der Mann mit einer schwarzen Jacke, vermutlich Lederjacke, einem enganliegenden dunklen T-Shirt sowie einer hellgrau-blauen Mischung aus Jeans- bzw. Jogginghose, welche am Knöchel umgekrempelt war, gewesen. Zudem trug er eine Art Kappe ohne Schild auf dem Hinterkopf als Kopfbedeckung in dunkler Farbe.

Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die Untersuchungen in dem Fall und ermittelt wegen „Sexuellen Missbrauchs von Kindern“. Weil der Gesetzgeber Kinder (unter 14 Jahre) unter besonderen Schutz stellt, kommt in solchen Fällen dieser Straftatbestand in Betracht. Die Strafandrohung („Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren“) ist höher, als beim Tatbestand „Exhibitionistische Handlung“ („Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr“).

Die Ermittler der Kripo Rosenheim bitten um Hinweise, die zur Klärung der Tat beitragen können:

Wer konnte am Donnerstag oder an anderen Tagen im Bereich Friedhofs oder der Mädchenrealschule Beobachtungen machen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Trat der Mann vielleicht sogar wiederholt als Exhibitionist auf?

Wer kann der Polizei Hinweise zur Identität des gesuchten Täters geben?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer (08031) 200-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

mm/tz

Einen ähnlichen Vorfall mussten Kinder bei Frankfurt erleben. Und auch auf dem Münchner Oktoberfest ist es schon zu mehreren Übergriffen auf Frauen gekommen.

Auch interessant

Kommentare