Bei Schneizlreuth: Auto stürzt 50 Meter in die Tiefe

Schneizlreuth
1 von 6
Ein 38-Jähriger hat im Berchtesgadener Land in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto verloren und ist mit dem Wagen 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde er schwer verletzt.
Schneizlreuth
2 von 6
Ein 38-Jähriger hat im Berchtesgadener Land in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto verloren und ist mit dem Wagen 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde er schwer verletzt.
Schneizlreuth
3 von 6
Ein 38-Jähriger hat im Berchtesgadener Land in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto verloren und ist mit dem Wagen 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde er schwer verletzt.
Schneizlreuth
4 von 6
Ein 38-Jähriger hat im Berchtesgadener Land in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto verloren und ist mit dem Wagen 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde er schwer verletzt.
Schneizlreuth
5 von 6
Ein 38-Jähriger hat im Berchtesgadener Land in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto verloren und ist mit dem Wagen 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde er schwer verletzt.
Schneizlreuth
6 von 6
Ein 38-Jähriger hat im Berchtesgadener Land in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto verloren und ist mit dem Wagen 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde er schwer verletzt.

Schneizlreuth - Ein 38-Jähriger hat im Berchtesgadener Land in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto verloren und ist mit dem Wagen 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde er schwer verletzt.

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare