Zahl der Schulwegunfälle nimmt weiter zu

München - Die Zahl der Schulwegunfälle in Bayern hat 2011 im Vergleich zum Vorjahr wieder zugenommen.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will dagegen vorgehen. Einen Tag vor Beginn des neuen Schuljahrs ermahnt er alle Verkehrsteilnehmer zu besonderer Vorsicht. „Die Zahl der Schulwegunfälle ist immer noch viel zu hoch“, sagte Herrmann am Mittwoch bei der Vorstellung der Maßnahmen zur Erhöhung der Schulsicherheit. Gerade in den ersten Schulwochen sei die Gefahr besonders groß, vor allem für die 107 000 neuen Erstklässler.

Die Sicherheit auf dem Schulweg habe in den letzten Jahren wesentlich verbessert werden können, sagte der Minister. Dennoch habe es 2011 in Bayern 646 Schulwegunfälle mit 719 verletzten Schülern gegeben, drei Kinder seien ums Leben gekommen. 2010 waren es 618 Unfälle mit 710 Verletzten und ebenfalls drei Todesfällen. Um die Unfallzahlen wieder zu senken, müssten alle betroffenen Institutionen noch besser zusammenarbeiten.

Der Innenminister ehrte im Rahmen der Veranstaltung zehn langjährige Schulweghelferinnen und Schulweghelfer. Das ehrenamtliche Engagement sei besonders wichtig für die Verkehrssicherheit, betonte Herrmann. Rund 30 000 Freiwillige seien im bayerischen Schulwegdienst im Einsatz, so viele wie in allen anderen Bundesländern gemeinsam. „Das sind beeindruckende Zahlen.“ Allerdings gebe es durchaus noch mehr Bedarf an freiwilligen Helfern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
Wo ist Malina? Zeitung: „Die Spuren der Schönen führen nach Tschechien!“
Wo ist Malina? Zeitung: „Die Spuren der Schönen führen nach Tschechien!“

Kommentare