Ursache unklar

Schwefeldampf tötet Arbeiter

Teisnach - Beim Austritt giftiger Schwefeldämpfe ist ein Arbeiter im Landkreis Regen ums Leben gekommen. Wie das Polizeipräsidium Niederbayern mitteilte, hatte der 54-Jährige in einer Werkshalle in Teisnach neben einem Schlammabsenkbecken gearbeitet.

Aus nicht geklärter Ursache seien Schwefeldämpfe aus dem Becken entwichen, die den Arbeiter bewusstlos werden und sterben ließen. Kollegen hätten ihn gefunden und geborgen. In Folge waren auf dem Werksgelände mehr als 150 Einsatzkräfte im Einsatz. Der Unfallort wurde von der Staatsanwaltschaft Deggendorf und der Kripo Straubing für die Ermittlungen beschlagnahmt. Bayerisches Landeskriminalamt, Gutachter, der Spezialtrupp der Niederbayerischen Polizei für gefährliche Stoffe und andere Behörden wurden eingebunden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Meistgelesene Artikel

Königin Silvia über die Tücken der Demenz-Krankheit
BAYERN
Königin Silvia über die Tücken der Demenz-Krankheit
Königin Silvia über die Tücken der Demenz-Krankheit
Geschäftsführer verlässt "Süddeutsche" schon zum 1. Mai
Bayern
Geschäftsführer verlässt "Süddeutsche" schon zum 1. Mai
Geschäftsführer verlässt "Süddeutsche" schon zum 1. Mai
Lkw fährt führerlos durch Stadtverkehr: Passanten stoppen Lastwagen mit bloßen Händen
BAYERN
Lkw fährt führerlos durch Stadtverkehr: Passanten stoppen Lastwagen mit bloßen Händen
Lkw fährt führerlos durch Stadtverkehr: Passanten stoppen Lastwagen mit bloßen Händen
Verpuffung in Chemiewerk - vier Verletzte
BAYERN
Verpuffung in Chemiewerk - vier Verletzte
Verpuffung in Chemiewerk - vier Verletzte

Kommentare