Wut auf die Ex

Mann sticht Ehefrau auf offener Straße nieder

Schweinfurt - Blutiges Ende eines Ehedramas - ein Ehemann sticht seine getrennt lebende Frau auf offener Straße nieder. Danach versucht er zu flüchten.

Als sie aus dem Bus stieg, stach er zu: Ein 58 Jahre alter Mann hat in Schweinfurt seine von ihm getrennt lebende Ehefrau niedergestochen. Wegen versuchten Mordes muss er nun in Untersuchungshaft, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar: „Warum er seine Ex-Frau angegriffen hat, können wir noch nicht sagen.“

Die 45-Jährige war am Dienstagnachmittag an einer Haltestelle gerade aus einem Linienbus gestiegen, als sie auf offener Straße die Attacke traf. Sie erlitt mehrere Stiche in den Oberkörper und schwebte zunächst in Lebensgefahr. Während sie sofort in eine Klinik gebracht wurde, versuchte ihr Ex-Mann zu flüchten. Zeugen des Angriffs hielten ihn fest, bis die Polizei am Tatort eintraf und ihn festnahm. Nur diesem beherzten Eingreifen sei es zu verdanken, dass der 58-Jährige gefasst werden konnte, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Straubing - Vor knapp drei Monaten hat ein verheerender Großbrand große Teile des historischen Rathauses in Straubing zerstört. Am Freitag will sich …
Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion