Schweizerin Kocher sorgt bei Rennrodel-WM für dicke Überraschung

Die Kunsteisbahn am Königssee (Bayern). Foto: Tobias Hase/Archiv
+
Die Kunsteisbahn am Königssee (Bayern). Foto: Tobias Hase/Archiv

Schönau am Königssee (dpa) - Die Schweizerin Martina Kocher hat zu Beginn der Rennrodel-WM am Königssee für eine dicke Überraschung gesorgt und die Dominanz der deutschen Rennrodlerinnen gebrochen. Im erstmals ausgetragenen Sprint verwies die 30-Jährige am Freitag Olympiasiegerin Natalie Geisenberger und Europameisterin Dajana Eitberger auf den zweiten und dritten Platz. Für Kocher war es der erste WM-Titel ihrer Karriere. Rekordweltmeisterin Tatjana Hüfner schaffte es nur auf den fünften Platz. Damit holte erstmals seit 2009 wieder eine Sportlerin aus einem anderen Land als Deutschland einen WM-Titel.

Infos zur WM

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Dank Corona? Luft in Nürnberg 2020 deutlich besser als 2019 
Dank Corona? Luft in Nürnberg 2020 deutlich besser als 2019 
„Etwas seltsam“: Bayern weicht von Bundes-Notbremse ab und verschärft Corona-Regel
„Etwas seltsam“: Bayern weicht von Bundes-Notbremse ab und verschärft Corona-Regel
Nach doppelter Impfung: Massiver Corona-Ausbruch in Altenheim in Bayern
Nach doppelter Impfung: Massiver Corona-Ausbruch in Altenheim in Bayern
Ausnahmegenehmigung trotz hoher Inzidenzwerte: Besucher dürfen zur Landesgartenschau
Ausnahmegenehmigung trotz hoher Inzidenzwerte: Besucher dürfen zur Landesgartenschau

Kommentare