Memmingen

Sechseinhalb Jahre Haft für Messer-Mörder

Memmingen - Wegen Totschlags hat das Landgericht Memmingen einen 21-jährigen zu sechseinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt.

Der Asylbewerber aus Pakistan hatte im vergangenen Sommer einen 29-jährigen Mitbewohner in einer Asylbewerberunterkunft in Neu-Ulm erstochen. „Er hat ihm mit einer enormen Wucht die 20 Zentimeter lange Klinge in den Körper gerammt“, so die Vorsitzende Richterin in ihrer Urteilsbegründung. Der Angeklagte habe zwar spontan gehandelt, dabei aber in Kauf genommen, dass der Stich tödlich sein kann. Vor der Messerattacke hatten die beiden Männer um geliehene 153 Euro und eine Anzeige bei der Polizei gestritten.

tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesunkene Donaufähre soll ersetzt werden
Bayern
Gesunkene Donaufähre soll ersetzt werden
Gesunkene Donaufähre soll ersetzt werden
Autofahrer gerät in Gegenverkehr: Frontalzusammenstoß
BAYERN
Autofahrer gerät in Gegenverkehr: Frontalzusammenstoß
Autofahrer gerät in Gegenverkehr: Frontalzusammenstoß
Veranstalter leistet Widerstand: Regensburger Weihnachtsmarkt eröffnet wieder – in ganz spezieller Form
BAYERN
Veranstalter leistet Widerstand: Regensburger Weihnachtsmarkt eröffnet wieder – in ganz spezieller Form
Veranstalter leistet Widerstand: Regensburger Weihnachtsmarkt eröffnet wieder – in ganz spezieller Form
Ingolstadt beklagt 15 Corona-Ausfälle
BAYERN
Ingolstadt beklagt 15 Corona-Ausfälle
Ingolstadt beklagt 15 Corona-Ausfälle

Kommentare