Seehofer und Scheuer verteidigen Maut

Horst Seehofer (l) und Andreas Scheuer (CSU). Foto: Andreas Gebert
+
Horst Seehofer (l) und Andreas Scheuer (CSU). Foto: Andreas Gebert

München (dpa/lby) - Ministerpräsident Horst Seehofer und die CSU setzen sich gegen die Kritik am Gesetzentwurf zur Pkw-Maut für Ausländer zur Wehr. Seehofer begrüßte am Donnerstag ausdrücklich die Pläne von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). "Die Pkw-Maut ist im besonderen bayerischen Interesse, da der Freistaat als Transitland stark betroffen ist", erklärte Seehofer.

"Sie bringt ein Stück weit Gerechtigkeit, weil in fast allen angrenzenden Ländern und im europäischen Ausland eine solche Abgabe erhoben wird." Es komme jetzt darauf an, dass die Einnahmen in Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur flössen.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte: "Bundesminister Dobrindt ist erfolgreich gelungen, was alle Vorab-Kritiker nicht glauben wollten." Die Maut werde dringend benötigte Mehreinnahmen für die Infrastruktur bringen, deutsche Autofahrer würden aber nicht zusätzlich belastet.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Klassenfahrt nach Ruhpolding: Lehrer rettet mit sensationeller Aktion Schüler vor Bus-Unglück
BAYERN
Klassenfahrt nach Ruhpolding: Lehrer rettet mit sensationeller Aktion Schüler vor Bus-Unglück
Klassenfahrt nach Ruhpolding: Lehrer rettet mit sensationeller Aktion Schüler vor Bus-Unglück
Kokainsüchtiger erschießt Dealer: Achteinhalb Jahre Haft
BAYERN
Kokainsüchtiger erschießt Dealer: Achteinhalb Jahre Haft
Kokainsüchtiger erschießt Dealer: Achteinhalb Jahre Haft
Leon geht’s besser – er will Freunde sehen
BAYERN
Leon geht’s besser – er will Freunde sehen
Leon geht’s besser – er will Freunde sehen
1700 Donauschwimmer springen ins eiskalte Wasser
BAYERN
1700 Donauschwimmer springen ins eiskalte Wasser
1700 Donauschwimmer springen ins eiskalte Wasser

Kommentare