Festnahme

SEK-Einsatz in Nürnberg: Gerichtsvollzieher mit Waffe bedroht

Ein Mann hat in seiner Wohnung in Nürnberg einen Gerichtsvollzieher mit einer Waffe bedroht. Das SEK war im Einsatz.

Nürnberg - Die Polizei sperrte daraufhin das Gebiet weiträumig ab. Auch ein Spezialeinsatzkommando wurde hinzugerufen. Auf Twitter warnte die Polizei am Donnerstag die Bevölkerung, das Gebiet im Stadtteil Gibitzenhof zu meiden. 

Um was für eine Waffe handelt es sich?

Der 57 Jahre alte Mann habe sich nach kurzer Zeit widerstandslos festnahmen lassen, sagte ein Polizeisprecher. 

Anfangs war unklar um was für eine Waffe es sich handelte. In der Wohnung fanden Beamte eine Schreckschusspistole, die einer echten Schusswaffe sehr ähnlich sieht. 

Direkt nachdem er bedroht worden war, hatte der Gerichtsvollzieher das Haus verlassen und die Polizei alarmiert. Er wollte bei dem 57-Jährigen ein Urteil vollstrecken.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Affäre mit verheirateter Frau das Mord-Motiv - Täter aber wohl nicht der Ehemann
Affäre mit verheirateter Frau das Mord-Motiv - Täter aber wohl nicht der Ehemann
Ganzes Dorf ist nach der Traktor-Tragödie wie „gelähmt“: Unfallfahrer erst 13 Jahre alt 
Ganzes Dorf ist nach der Traktor-Tragödie wie „gelähmt“: Unfallfahrer erst 13 Jahre alt 
Grausiger Unfall in Grundschule: Mädchen (8) verliert Teil des Zeigefingers
Grausiger Unfall in Grundschule: Mädchen (8) verliert Teil des Zeigefingers
Asylbewerber randaliert auf Parkplatz und schlägt Scheiben ein - wer zahlt die Schäden an den Autos?
Asylbewerber randaliert auf Parkplatz und schlägt Scheiben ein - wer zahlt die Schäden an den Autos?

Kommentare