1. kreisbote-de
  2. Bayern

Sieben-Tage-Inzidenz in Bayern steigt leicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Corona-Test
Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einem Mann einen Nasenabstrich für einen Corona-Schnelltest. © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

In Bayern ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen leicht gestiegen. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin vom Sonntag (Stand: 3.16 Uhr) betrug die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche 183,3. Tags zuvor lag der Wert bei 181,6. Allerdings dürften diese Zahlen wegen der Feiertage und der Ferienzeit wenig aussagekräftig sein:

Berlin/München - Das RKI selbst betont, dass die Zahlen unvollständig sein können - wegen geringerer Test- und Meldeaktivität.

Binnen 24 Stunden wurden im Freistaat 1908 Neuinfektionen registriert. Außerdem starben zwei Menschen.

Spitzenreiter bei der Inzidenz war am Sonntag erneut die Stadt Schweinfurt mit 377. Danach folgte der Landkreis Unterallgäu (321,6). Der Landkreis Wunsiedel hatte den niedrigsten Wert mit 82.

Am zweiten Tag des Jahres 2022 wurden in den Kliniken des Freistaats 647 Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen behandelt. Das geht aus dem bundesweiten Intensivregister Divi (10.05 Uhr) hervor. Vor einem Monat - also Anfang Dezember - lagen noch knapp über 1000 Menschen wegen einer Corona-Infektion auf den Intensivstationen. dpa

Auch interessant

Kommentare