Siebenjähriger tritt in Biberfalle

Kempten/Kirchheim - Mit einem verbotenen Schlageisen sollten Biber gefangen werden. Die Falle wurde aber einem siebenjährigen Kind zum Verhängnis.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte ein bislang unbekannter Täter an einem Weiher nahe Kirchheim in Schwaben die Falle aufgestellt - an einem Baum, der bereits von einem Biber benagt wurde. Der sieben Jahre alte Bub trat beim Spielen mit dem Fuß in die Falle. Zum Glück traf diese nur ein Stück seines Gummistiefels, so dass er selbst unverletzt blieb. Biber stehen unter Naturschutz und dürfen daher nicht gejagt werden. Bei dem Schlageisen handelte es sich um eine sogenannte Trittfalle. Ihr Gebrauch ist verboten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremsportler kehrt von Weltumrundung nach München zurück
BAYERN
Extremsportler kehrt von Weltumrundung nach München zurück
Extremsportler kehrt von Weltumrundung nach München zurück
Bayern-Werbung mit halbnacktem Tätowierten schlägt Wellen
Bayern
Bayern-Werbung mit halbnacktem Tätowierten schlägt Wellen
Bayern-Werbung mit halbnacktem Tätowierten schlägt Wellen
Mehring: Verschärfung der Quarantäneregeln für Geimpfte
BAYERN
Mehring: Verschärfung der Quarantäneregeln für Geimpfte
Mehring: Verschärfung der Quarantäneregeln für Geimpfte
Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern - München im freien Fall
BAYERN
Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern - München im freien Fall
Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern - München im freien Fall

Kommentare