SPD-Politiker fordert Kühlung für Polizeihunde

München - Auch für Polizeihunde sind die hohen Temperaturen unangenehm. Deshalb hat ein SPD-Politiker nun Kühlung für Polizeihunde vorgeschlagen. Die freue sich sicher, wenn der Antrag im Herbst gestellt wird.

Der Umweltsprecher der SPD im bayerischen Landtag, Ludwig Wörner, hat gekühlte Transportboxen für Polizeihunde gefordert. Auch die Tiere seien von der Hitzewelle betroffen und wesentlich empfindlicher gegenüber hohen Temperaturen als Menschen, erklärte der Politiker am Freitag in München.

Die Hitze in den nicht klimatisierten Fahrzeugen, mit denen die Hunde zum Einsatz gebracht würden, werde häufig unterschätzt, warnte Wörner. Für diesen Sommer können die Polizeihunde allerdings noch nicht mit Abhilfe rechnen. Wörner will dazu zwar einen Antrag einbringen, wegen der Sommerpause des Landtags liegt dies aber auf Eis.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt

Kommentare