Jahreszeugnis

Streit wegen Zeugnis - Bub spurlos verschwunden

Das Zeugnis eines Neunjährigen sorgte für Aufruhr in Neu-Ulm
+
Das Zeugnis eines Neunjährigen sorgte für Aufruhr in Neu-Ulm

Das Schulzeugnis eines neunjährigen Jungen aus Neu-Ulm war wohl nicht besonders gut ausgefallen. Nach dem Streit mit seiner Mutter fehlte von dem Buben jede Spur.

Neu-Ulm - Erst war die Mama am Freitag mit den Zeugnisnoten ihres neunjährigen Sohnes nicht zufrieden und dann war der Drittklässler in Neu-Ulm nach dem Streit plötzlich verschwunden. Die Mutter war danach fort und fand nach ihrer Rückkehr die Haustür offenstehend vor - vom Buben keine Spur. Er hatte nach Polizeiangaben kein Handy, kein Geld und auch keine Getränke dabei.

Eine große Suchaktion mit mehreren Diensthundeführern und etlichen Funkstreifen blieb ohne Erfolg. Erst nach mehr als fünf Stunden ging ein Anruf eines älteren Ehepaares ein, dem in der Friedrichsau in Ulm - also schon jenseits der Donau und damit in Baden-Württemberg - ein einsamer und trauriger Bub aufgefallen war.

Es war tatsächlich der Gesuchte. Er wurde in die Obhut seiner Eltern übergeben. Seine Noten reichten zum Wechsel in die 4. Klasse übrigens völlig aus, betonte die Polizei.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Heftige Überschwemmungen in Bayern - Regional sollen Fenster und Türen geschlossen bleiben - KATWARN ausgelöst
Heftige Überschwemmungen in Bayern - Regional sollen Fenster und Türen geschlossen bleiben - KATWARN ausgelöst
Heftiger Regen löst Hangrutsch aus: Vier Haushälften in Oberbayern verschüttet - Polizei hat Befürchtung
Heftiger Regen löst Hangrutsch aus: Vier Haushälften in Oberbayern verschüttet - Polizei hat Befürchtung
Schock in Gemeinde: Tonnenschwerer Autokran kracht in Grundstück, wo zuvor Kind spielte - „Halbe Stunde vorher ...“
Schock in Gemeinde: Tonnenschwerer Autokran kracht in Grundstück, wo zuvor Kind spielte - „Halbe Stunde vorher ...“
Verstoß gegen Corona-Maßnahmen? Bambergs Oberbürgermeister steht in der Kritik - und bittet um Verständnis
Verstoß gegen Corona-Maßnahmen? Bambergs Oberbürgermeister steht in der Kritik - und bittet um Verständnis

Kommentare