Strengere Regeln für Spielautomaten?

München - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) fordert strengere Regelungen und Auflagen für Spielhallen und Spielautomaten.

Damit unterstützt er die Pläne der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP). “Es macht keinen Sinn, den Bereich der Lotterien und Wetten im neuen Glücksspielstaatsvertrag umfassend zu regeln, aber bei den noch gefährlicheren Spielautomaten untätig zu bleiben“, sagte Herrmann am Mittwoch in München laut Mitteilung.

Lesen Sie auch:

Aus für Spielautomaten in Kneipen gefordert

FDP-Politikerin Dyckmans will zum einen die bis zu 70.000 Spielgeräte in Gaststätten, Tankstellen, Einkaufszentren und Flughäfen in Deutschland abbauen lassen. Zudem pocht sie auf drastische Auflagen für die mehr als 10.000 Spielhallen.

Herrmann sprach sich dafür aus, die Mindestspieldauer an den Spielautomaten zu verlängern und die Gewinn- und Verlustgrenzen zu reduzieren. Zudem forderte er, ein Verbot von größeren Spielhallenkomplexen im Landesrecht zu verankern. Der aktuelle Glücksspielstaatsvertrag läuft Ende 2011 aus.

dpa

Meistgelesen

Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
17-Jähriger reanimiert Rentner
17-Jähriger reanimiert Rentner

Kommentare