Streufahrzeug kippt um - Autobahn geperrt

Uffenheim/Nürnberg - Auch die Räum- und Streufahrzeuge, die eigentlich für eisfreie Straßen sorgen sollen, sind vor der Glätte nicht geschützt. Das bekamen die Autofahrer auf der A 7 zu spüren.

Eisglatte Straßen sind am Dienstag selbst dem Winterdienst zum Verhängnis geworden: Auf der Autobahn 7 Würzburg-Ulm geriet ein Räumfahrzeug bei Uffenheim ins Schleudern, stürzte auf die Seite und blockierte nun selbst den Verkehr, wie die Polizei Nürnberg mitteilte. Es bildete sich ein vier Kilometer langer Stau.

Das Fahrzeug war am Morgen unterwegs, um die rechte Spur der wichtigen Nord-Süd-Autobahn nach Ulm und in die Skigebiete des Allgäus zu räumen. Dabei geriet das Räumfahrzeug auf eine Eisplatte und rutschte auf die linke Fahrbahn. Dort verfing sich das Schneeräumschild in der Mittelleitplanke und der Wagen stürzte um. Der 60 Jahre alte Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt

Kommentare