Technische Störung legt Münchner S-Bahn lahm

Zweimal knallte es laut, dann breitete sich Rauch aus: Ein Oberleitungsschaden hat am Montagmorgen für Behinderungen bei der Münchner S-Bahn gesorgt.

München (dpa/lby) - Ein Kurzschluss an der Oberleitung hat am Montagmorgen für eine Störung auf der Stammstrecke der Münchner S-Bahn gesorgt. Gegen 7.20 Uhr knallte es an der Haltestelle Rosenheimer Platz zweimal laut, danach breitete sich Rauch aus. Die Ursache war vermutlich ein Ast, der auf einer einfahrenden S-Bahn lag und Einbrennungen in der Oberleitung verursachte, erklärte ein Bahnsprecher.

Die Station wurde wegen der Reparaturarbeiten zunächst komplett gesperrt, der Verkehr auf der zentralen S-Bahn-Strecke durch München war nur eingeschränkt möglich. Nach mehreren Stunden konnten Techniker den Fahrdraht verstärken. Ab 10.45 Uhr verkehrten die Züge wieder in beiden Richtungen, zunächst allerdings zum Teil noch mit Verspätungen.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
BAYERN
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
BAYERN
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
Corona in Bayern: Söder gesteht fatalen Fehler ein - und erklärt neue Regeln
BAYERN
Corona in Bayern: Söder gesteht fatalen Fehler ein - und erklärt neue Regeln
Corona in Bayern: Söder gesteht fatalen Fehler ein - und erklärt neue Regeln
Geheime Querdenker-Schule in Bayern vermutet - Behörden untersuchen leerstehenden Bauernhof
BAYERN
Geheime Querdenker-Schule in Bayern vermutet - Behörden untersuchen leerstehenden Bauernhof
Geheime Querdenker-Schule in Bayern vermutet - Behörden untersuchen leerstehenden Bauernhof

Kommentare