Tote Regina von Habsburg zurück nach Österreich

+
Otto von Habsburg und seine Gemahlin Regina

Heldburg - Nach dem Tod des österreichischen Kaisersohns Otto von Habsburg wird auch der Sarg seiner Frau Regina nach Österreich überführt.

Lesen Sie dazu:

Abschied von Otto von Habsburg

Die sterblichen Überreste von Regina von Habsburg sollten am späten Sonntagnachmittag vom südthüringischen Heldburg zunächst in den österreichischen Wallfahrtsort Mariazell gebracht werden, sagte ein Sprecher der Familie. Dort ist am Mittwoch eine Trauerfeier für den Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn geplant. Er war am vergangenen Montag im Alter von 98 Jahren in seinem Haus in Pöcking gestorben. Der Ort hatte bereits am Samstag mit einem Gottesdienst und einem Mozart-Requiem Abschied genommen.

Die größte Trauerfeier mit mehr als 1000 Gästen wird am 16. Juli in Wien stattfinden. Dann sollen Otto von Habsburg und seine Frau in der Kapuzinergruft beigesetzt werden. Die Herzen werden nach Habsburger Familientradition getrennt beigesetzt. Das Herz von Otto wird nach Ungarn gebracht. Die Urne mit dem Herz von Regina bleibt in Thüringen.

Regina von Habsburg war im Februar 2010 nach längerer Krankheit im Alter von 85 Jahren gestorben. Die Prinzessin von Sachsen-Meiningen war auf der Veste Heldburg an der bayerischen Grenze aufgewachsen. Sie wurde zunächst in der Familiengruft in Heldburg beigesetzt, in der schon ihre Mutter und ihr im Zweiten Weltkrieg gefallener Bruder die letzte Ruhe gefunden haben. Als Frau des Thronfolgers Otto wäre sie Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn geworden, wenn die Monarchie nicht 1918 zusammengebrochen wäre.

dpa

Meistgelesen

Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Malinas Vater bei Stern TV - Neues Rätsel um ihren letzten Anruf
Malinas Vater bei Stern TV - Neues Rätsel um ihren letzten Anruf
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
Nationalpark Berchtesgaden: Streit um herumliegende Bäume
Nationalpark Berchtesgaden: Streit um herumliegende Bäume

Kommentare