Verkohlte Leiche in Wohnwagen gefunden

Sulzfeld - Nach einem Brand auf einem Campingplatz am Sulzfelder Badesee (Landkreis Rhön-Grabfeld) hat die Feuerwehr eine verkohlte Leiche gefunden.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, handelt es sich möglicherweise um den 39 Jahre alten Eigentümer eines Wohnwagens. Identität und Todesursache sollen mit einer Obduktion am Mittwoch geklärt werden.

Zwei Wohnwagen hatten morgens gegen 05.35 Uhr plötzlich lichterloh in Flammen gestanden. Obwohl die Feuerwehr mit rund 50 Mann anrückte, brannten beide komplett nieder. Ersten Erkenntnissen zufolge war das Feuer in dem Wohnwagen des 39-Jährigen ausgebrochen, die Brandursache steht jedoch noch nicht fest. Wie die Polizei sagte, gab es zunächst keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die Brandermittler des Landeskriminalamtes hätten Gegenstände sichergestellt, die Aufschluss bringen sollen.

Nach dem Ende der Löscharbeiten fanden Feuerwehrleute die verkohlte Leiche in einem der Wagen. Durch die Hitze seien zudem vier weitere Wohnwagen zerstört worden. Der Schaden liegt Polizeiangaben zufolge bei mindestens 40 000 Euro.

Auf dem Campingplatz wohnen etwa 200 Dauercamper, die an den Wochenenden und in den Ferien in ihren Parzellen übernachten, wie der Platzwart am Dienstag sagte. Sechs von ihnen blieben das gesamte Jahr über auf dem Campingplatz. In der Nähe des brennenden Wohnwagens hätten keine weiteren Gäste übernachtet, sagte der Platzwart. “Die Bewohner sind bestürzt. Das ist schon bescheiden, das Gefühl“, sagte der Platzwart.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
17-Jähriger reanimiert Rentner
17-Jähriger reanimiert Rentner

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion