Überrollter Fuß: Bahn muss zahlen

Nürnberg - Nach einem folgenschweren Unfall an einem Bahnsteig bekommt ein Schüler aus Mittelfranken mehr als 38.000 Euro von der Deutschen Bahn.

Das Landgericht Nürnberg-Fürth sprach ihm am Mittwoch 35.000 Schmerzensgeld sowie 3317,65 Euro Schadenersatz zu. Nach Angaben eines Gerichtssprechers ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Der Jugendliche war im Februar 2010 nach einem Discobesuch im Bahnhof Reichenschwand verunglückt. Der damals 16-Jährige war auf dem Bahnsteig ausgerutscht und mit seinem linken Fuß ins Gleis geraten. Ein einfahrender Zug überrollte den Fuß, der trotz mehrerer Operationen amputiert werden musste.

Die Zivilkammer erläuterte nun am Mittwoch, dass der Bahnsteig in Reichenschwand trotz des damaligen Winterwetters zum Unfallzeitpunkt nur zum Teil geräumt war. Es sei nur der Streifen  zwischen der Sicherheitslinie und der Bahnsteigkante vom Schnee befreit gewesen. Der Bahnsteig sei so nicht sicher genug gewesen. Ursprünglich hatte das Unfallopfer vor Gericht 60.000 Euro gefordert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

News-Blog: Deutscher Wetterdienst gibt amtliche Warnung heraus
News-Blog: Deutscher Wetterdienst gibt amtliche Warnung heraus
Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser

Kommentare