Täter-Suche auch via Facebook

Fußballplatz völlig verwüstet - Klub fassungslos

+
Das war mal ein Fußballplatz.

Fürstenstein - Wer war das? Unbekannte haben einen Fußballplatz im Landkreis Passau völlig verwüstet. Beim A-Klasse-Klub herrscht Fassungslosigkeit.

Ganz gemeiner Scherz im Landkreis Passau: Unbekannte haben am Wochenende den Fußballplatz des A-Klassisten Nammering völlig verwüstet.

Der feuchte Rasen der Sportanlage in dem Ortsteil der Gemeinde Fürstenstein wurde als Untergrund für sogenannte "Drifts" missbraucht – tiefe Auto-Spuren durchziehen jetzt den Platz. In diesem Jahr kann der Platz keinesfalls mehr bespielt werden – er muss völlig neu angelegt werden. Der Verein hat nun sogar 1000 Euro Belohnung ausgesetzt für Hinweise, die zu den Tätern führen.

Rudi Koller, der rund 20 Jahre im Vorstand des Vereins saß, hat den Vandalismus in Fotos dokumentiert. "Ich war heute vor Ort, war unten, es ist unbeschreiblich", sagte er am Montagabend gegenüber unserer Onlineredaktion. Unter die Berufung auf die Vereinsvorsitzenden sagt er: "Mindestens ein halbes Jahr, eventuell sogar ein ganzes Jahr ist der Platz unbespielbar. Wir haben zwei Angebote von Fachfirmen eingeholt. Die Kostenvoranschläge belaufen sich auf rund 10.000 Euro, dann kommen auch noch die Spielausfälle dazu."

Fußballplatz von A-Klasse-Klub zerstört: Bilder

Fußballplatz von A-Klasse-Klub zerstört: Bilder

Unbekannte haben den Fußballplatz des TSV Nammering verwüstet. © Koller
Unbekannte haben den Fußballplatz des TSV Nammering verwüstet. © Koller
Unbekannte haben den Fußballplatz des TSV Nammering verwüstet. © Koller
Unbekannte haben den Fußballplatz des TSV Nammering verwüstet. © Koller
Unbekannte haben den Fußballplatz des TSV Nammering verwüstet. © Koller
Unbekannte haben den Fußballplatz des TSV Nammering verwüstet. © Koller
Unbekannte haben den Fußballplatz des TSV Nammering verwüstet. © Koller
Unbekannte haben den Fußballplatz des TSV Nammering verwüstet. © Koller
Unbekannte haben den Fußballplatz des TSV Nammering verwüstet. © Koller

Auch auf Facebook macht Ex-Vorstandsmitglied Koller seinem Ärger Luft. Er schreibt von "hirnverbrannten Idioten". Koller weiter: "Der TSV möchte sich bei diesem assozialen Pack sehr herzlich bedanken." Er hofft, dass die Täter gefunden werden. "Sollte jetzt einer 'kalte' Füße bekommen - stellt euch gleich, dann wird vielleicht die Strafe nicht zu hoch. Denn das war kein Lausbubenstreich mehr, das war Vandalismus."

tz/lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern - München im freien Fall
BAYERN
Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern - München im freien Fall
Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern - München im freien Fall
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
BAYERN
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Corona in Bayern: Söder gesteht fatalen Fehler ein - und erklärt neue Regeln
BAYERN
Corona in Bayern: Söder gesteht fatalen Fehler ein - und erklärt neue Regeln
Corona in Bayern: Söder gesteht fatalen Fehler ein - und erklärt neue Regeln
Steigende Corona-Zahlen in Nürnberg: Stadt verschärft Regelungen
BAYERN
Steigende Corona-Zahlen in Nürnberg: Stadt verschärft Regelungen
Steigende Corona-Zahlen in Nürnberg: Stadt verschärft Regelungen

Kommentare