Mann (38) schießt Autohändler nieder

Leipheim/Kempten - Die Herausgabe eines Geländewagens hat ein Mann in Schwaben mit Waffengewalt erzwungen. Er schoss einen Autohändler in Nersingen an. Der Polizei gelang ein schneller Fahndungserfolg.

Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mitteilte, war der mutmaßliche Täter am Vormittag in das Büro des Gebrauchtwagenhändlers gekommen und hatte mit vorgehaltener Waffe das Fahrzeug gefordert. Es kam zum Streit, in dessen Verlauf der Mann den Autohändler in die rechte Schulter schoss. Er zwang den Verletzten, sich in das begehrte Auto zu setzen, und fuhr los. An einer Raststätte konnte der Überfallene unter einem Vorwand entkommen und die Polizei alarmieren.

Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Der mutmaßliche Täter flüchtete. Wenige Stunden später fasste die Polizei den 38-Jährigen nach einer groß angelegten Fahndungsaktion in Ulm. Er hatte den gestohlenen Geländewagen in der Tiefgarage eines Einkaufcenters abgestellt. Als er zum Auto zurückkehrte, nahmen ihn die Beamten fest. Im Wagen entdeckten sie auch eine Pistole. Der Verdächtige wurde den Angaben zufolge seit längerem wegen Autodiebstahls gesucht. # dpa-Notizblock

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombe bei der Regensburger Uni gefunden
Bombe bei der Regensburger Uni gefunden
Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Nach dem Dauerregen wird es wieder hochsommerlich
Nach dem Dauerregen wird es wieder hochsommerlich
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion